Aktuelles | Sektionsgeschichte | Buntspecht | Programm | Unterirdische Gänge | JH Versammlung | Buchvorstellung | Home
 
JHV 2020
JHV 2019
JHV 2018
JHV 2017
JHV 2016
JHV 2015
JHV 2014
JHV 2013
JHV 2012
JHV 2011
Grüß Gott
Vorstandschaft
Höllbachhütte Sommer
Höllbachhütte Winter
Bilder Höllbachhütte
 
 
 
 

Jahreshauptversammlung 2020


Jahreshauptversammlung des Wald-Vereins - Thomas Weber ist seit 80 Jahren Mitglied - Kunstausstellung BUNTSPECHT findet 2020 wieder statt
Zwiesel.

Bei der 137. Jahreshauptversammlung der Wald-Vereinssektion Zwiesel im Hotel "Zur Waldbahn" konnte die Vorstandschaft um Egon Thum nicht nur auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Es stand auch eine in der Vereinsgeschichte einmalige Ehrung auf dem Programm: Thomas Weber wurde für 80 Jahre Treue zum Wald-Verein geehrt. Auch für die Kulturfreunde gab es eine gute Nachricht: Die BUNTSPECHT-Kunstausstellung soll nach der Absage 2019 dieses Jahr wieder stattfinden.
54 Mitglieder und zwei Nichtmitglieder waren zu der Versammlung gekommen. Als Ehrengäste begrüßt wurden 3. Bürgermeister Alfred Zellner, die Stadträte Susanne Vilsmeier-Wenzl und Josef Süß, der Geschäftsführende Vorsitzende des Hauptvereins, Georg Pletl, und seine Frau Annemarie, die Kreisräte und Kulturpreisträger des Bayerischen Wald-Vereins Christine und Eberhard Kreuzer sowie der Ehrenvorsitzender Felix Eisch. Thum dankte den Vorstands- und Ausschussmitgliedern, die sich auch im vergangenen Jahr wieder fleißig ins Zeug gelegt hatten.


Für die 14 im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder wurde eine Schweigeminute eingelegt: Karl Trs, Ingeborg Seyfert-Landgraf, Karl Blechinger, Max König, Horst Kunzmann, Gertraud Großkopf, Martha Keilhofer, Brigitte Bablitschky, Sebastian Müller, Wilhelmine Fürst, Hermine Lambürger, Traudl Gerard, Anneliese Seemann und Josef Harant.
3. Bürgermeister Alfred Zellner sagte: "Einen so großen Verein zu führen und dessen Aktivitäten interessant zu gestalten, erfordert eine Menge Arbeit, Zeit und Energie vom Vorstand und allen beteiligten Aktiven". Auch aus dem kulturellen Leben sei der Wald-Verein nicht weg zu denken. Als Beispiele nannte Zellner die Buntspecht-Ausstellung und die Beteiligung an der Glasnacht. Diese beiden Veranstaltungen konnten 2019 aufgrund besonderer Umstände nicht abgehalten werden. Heuer seien sie jedoch wieder fest im Programm verankert.
Wie schon Zellner, bedankte sich auch Georg Pletl, der Geschäftsführende Vorsitzende des Hauptvereins, bei Egon Thum für die geleistete Arbeit. Pletl erinnerte daran, dass die Sektion Zwiesel die größte Einzelspende zum Neubau des Falkenstein-Schutzhauses geleistet habe. Sorgen bereitet Pletl die immer schwieriger werdende Suche nach Mitgliedern, sich für ein Amt im Vorstand oder Ausschuss zur Verfügung stellen. Deshalb freue er sich sehr, dass mit Manuela Lang eine Nachfolgerin für Haymo Richter gefunden werden konnte, die in Zukunft das Vereinsheft "Der Bayerwald" gestaltet.


Zur Auflockerung hatte Egon Thum auch heuer wieder einen Jahresrückblick mit eindrucksvoller Bilddokumentation über die vielen Unternehmungen und Aktivitäten des Vereins zusammengestellt. Er erinnerte unter anderem an viele schöne Kultur-/Wander- und Tagesfahrten, an vergnügliche Unterhaltungsabende, an die Beteiligung bei Brauchtumsveranstaltungen oder an Konzerte. Thum dankte allen dafür Verantwortlichen für ihren unermüdlichen Einsatz. Namentlich nannte er: Marianne Hirschbold, Evi Haller, Ursula Stober, Ursula Lundqvist, Martin Weinberger, Leo Kolb, Kuno Hackl, Heinz Münchmeier, Karl Stangl, Ingeborg und Dieter Schmidt, Horst Wolf, Helga Brandl und Gisela Rabe. Für das Führen der Vereinschronik und sonstige Tätigkeiten wurde Luise Kindermann mit einem Geschenk überrascht. Ihr Amt führt jetzt Ursula Mühl weiter.
Worte des Dankes gingen auch an das Ehepaar Sonja und Herbert Habinger für die Betreuung der Höllbachschwell-Hütte, an ihre Unterstützer Fritz Lemberger und Daniela Mühlbauer-Ochner, sowie an Manfred Weinberger, Heinz Maier, Franz Herzog und Günther Urmann, die bei unterschiedlichsten Tätigkeiten immer zur Stelle seien.


Schriftführerin Marianne Hirschbold gab in ihrem Bericht bekannt, dass der Sektion Zwiesel, 478 A-Mitglieder, 179 B-Mitglieder und 26 Jugendliche, also insgesamt 683 Mitglieder, angehörten. Zwiesel ist damit die drittgrößte Sektion im Bayerischen Wald-Verein. Schatzmeisterin Ursula Lundqvist hat ihre ehrenamtliche Tätigkeit Ende des Jahres 2019 beendet. Kommissarisch bleibt sie im Amt, bis die Nachfolge geregelt ist. Der Kassenbericht wies ein sattes Defizit für 2019 aus. Eine angemessene Beitragserhöhung sei unumgänglich, so Lundqvist . Sie teilte auch mit, dass für die Kunstausstellung BUNTSPECHT vom Kultusministerium ein Zuschuss in Höhe von 2000 Euro gewährt wurde. Die Kassenprüferin Gisela Rabe bescheinigte ihr eine tadellose Kassenführung.
Den Bericht der Kulturwartin Ursula Stober, die verhindert war, übernahm Karl Stangl. Er führte den Teilnehmern rückblickend nochmals die vier eindrucksvollen Kulturfahrten vor Augen. Wanderwart Martin Weinberger konnte auf ein wanderlustiges Jahr zurückblicken. Er merkte mit Stolz an, dass die Mitglieder der Sektion Zwiesel zur Spitzengruppe der Sektionen bei den Wanderungen gehören. Weinberger dankte auch den anderen kundigen Wanderführern Kuno Hackl, Karl Stangl, Leo Kolb und Heinz Münchmeier .
Alexander Hannes konnte nach einem Jahr als Jugendwart schon mit einem kleinen Erfolg aufwarten. Es sei ihm gelungen, eine kleine Jugendgruppe aufzubauen, die bereits einige schöne Aktivitäten gemeinsam unternommen hat. Er hoffe, dass er durch seine Facebook-Seite noch mehr junge Mitglieder für den Verein gewinnen könne, so Hannes.
Hüttenwart Herbert Habinger legte in seinem Bericht für 2019 auch wieder respektable Zahlen vor. Die Höllbach-Hütte war in 75 Nächten mit insgesamt 360 Personen unterschiedlichster Altersgruppen belegt. 153 Tagesgäste wurden gezählt. Irmgard Schaffer ließ durch Egon Thum ihren Bericht vorlesen. Darin hieß es, dass es zum Volksliederarchiv nichts Neues zu berichten gebe, der Wald-Verein aber Fördermöglichkeiten für dieses Unterfangen ausloten könne.


Bei den Ehrungen gab es diesmal eine in der Vereinsgeschichte noch nie dagewesene Auszeichnung: Thomas Weber hält dem Verein seit 80 Jahre die Treue. "Ihm gebührt unsere ganze Hochachtung und daher wird ihm eine besondere Ehrenurkunde und die Goldene Ehrennadel des Hauptvereins verliehen", so Georg Pletl. Thomas Weber ist seit 1. Januar 1940 Mitglied und war lange Jahre in verschiedenen Funktionen tätig, zum Beispiel als Ausschussmitglied oder Wanderführer. In der Region hat er sich zudem als Buchautor einen Namen gemacht.
Durch Egon Thum (1. Vorsitzender) und Bernd Brandl (2. Vorstand) wurden mit Ehrenurkunde und Ehrenabzeichen geehrt:
Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Theresa Bernreiter, Hildegard Buchner, Margarete und Robert Müller, Erich Schall, Dieter Schmidt und Annemarie Thum.
Für 40 Jahre: Gerhard und Gisela Brose, Dietmar Ettrich, Kuno Hackl, Tobias Lederer, Maria Prinz, Karl Schmid, Wolfgang Schmid und Max Wastl.
Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Werner Robrecht ausgezeichnet, und
Für 60 Jahre Herta und Alois Ganserer, Renate und Rainer Listl, Annemarie und Karl Reif, Heiko Köck und Rudolf Schmid -
Gezeichnet: Marianne Hirschbold

Schriftführerin der Sektion Zwiesel, im Bayerischen Waldverein

 

 

 

 

 

 

Ein Jahr geht übers Waldgebirg

 

 

Beitrittserklärung