Aktuelles | Sektionsgeschichte | Buntspecht | Programm | Unterirdische Gänge | JH Versammlung | Buchvorstellung | Home
 
JHV 2017
JHV 2016
JHV 2015
JHV 2014
JHV 2013
JHV 2012
JHV 2011
 
 
Grüß Gott
Vorstandschaft
Höllbachhütte Sommer
Höllbachhütte Winter
Bilder Höllbachhütte
 
 
 


Jahreshauptversammlung 2016

Vielfältige Aktivitäten begleiteten das Wald-Vereinsjahr
133. Jahreshauptversammlung der Sektion Zwiesel - Erfolgreiche Neuwahlen - Langjährige Mitglieder geehr
t

Als PDF Datei zum download

Egon Thum zeigte sich sehr erfreut über 66 Mitglieder, die sich diesmal zur Jahreshauptversammlung im Hotel "Zur Waldbahn" eingefunden hatten. Außergewöhnlich viele Ehrungen standen auf dem Programm und es sollte ein ganz besonderer Höhepunkt dabei erfolgen. Als Ehrengäste konnten diesmal der 1. Bürgermeister Franz Xaver Steininger, der 1. Geschäftsführende Vorsitzende des Bayerischen Waldvereins, Georg Pletl mit Ehefrau, Kreis- und Stadträte sowie die Kulturpreisträger Christl und Eberhard Kreuzer und der Ehrenvorsitzende Felix Eisch begrüßt werden.

Nach den einführenden Worten übergab Egon Thum das Wort an den Bürgermeister. Dieser führte an, dass er es sich nicht habe nehmen lassen, bei diesem besonderen Abend, an dem zahlreiche Mitglieder für ihre Treue und Verbundenheit zum Wald-Verein geehrt werden, mit dabei zu sein. Er fügte an, dass es heutzutage nicht mehr sehr einfach sei, einen Verein erfolgreich zu führen. Man muss ständig bestrebt sein neue Impulse einzubringen und für ein reges Vereinsleben zu sorgen. Er erklärte auch, dass die Stadt Zwiesel trotz Sparmaßnahmen, die Vereine weiterhin unterstützen werde.



Zahlreiche Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue zum Wald-Verein geehrt. (Foto Hirschbold)

Auch Georg Pletl, 1. Geschäftsführender Vorsitzender des Hauptvereins, lobte das Engagement der Sektion Zwiesel und hob vor allem deren zahlreiche Aktivitäten hervor. Er betonte, wie wichtig die Mitgliederwerbung vor Ort und die Öffentlichkeitsarbeit, auch in der überregionalen Presse und die Zusammenarbeit des Hauptvereins mit den Sektionen ist. Er verwies gleichzeitig auf die neuen Flyer des Hauptvereins für die Touristeninformation und hatte davon etliche Exemplare mitgebracht. Georg Pletl sprach ebenfalls die besondere Ehrung an, die als Überraschung des Abends geplant war und steigerte somit nochmals die Spannung.Anschließend wurde in einer Schweigeminute der in 2015 verstorbenen Mitglieder gedacht. Nun kam Egon Thum darauf zu sprechen, dass auch das vergangene Jahr ein sehr aktives und aktionsreiches war. Neben abwechslungsreichen Kulturfahrten und Wanderungen, Ausflügen, Sektionsabenden mit interessanten Themen und Filmbeiträgen, benannte er insbesondere auch die Kunstausstellung "Zwiesler Buntspecht". Der Vorsitzende hob das hohe Niveau der Ausstellung heraus, und betonte, dass diese Veranstaltung nur Dank der enormen Mithilfe der ehrenamtlichen Mitglieder zu bewerkstelligen sei. Er dankte auch Bürgermeister Steininger dafür, dass die Stadt Zwiesel diese Veranstaltung alljährlich tatkräftig unterstützt. Thum dankte allen fleißigen Händen hinter den Kulissen, vor allem der künstlerischen Leiterin Annemarie Pletl, der Organisationsleiterin Ursula Zellner, sowie Evi Haller, Brigitte Straub und Sieglinde Lohr. Er bedankte sich auch bei den Organisatorinnen und Organisatoren der einzelnen Veranstaltungen und Aktivitäten, bei Luise Kindermann für die ausgezeichnete Führung der Chronik, bei Helga Brandl für das kostenlose Bildmaterial dazu, bei Anneliese Mühl, für das exakte Verwalten der Mitgliederdaten sowie bei den aus dem Ausschuss ausgeschiedenen Mitgliedern Paul Moser und Gisela Pitzke, für ihre jahrelange Einsatzbereitschaft und beste Zusammenarbeit bei den vielen Aktivitäten des Vereins.

Schriftführerin Sieglinde Lohr gab bekannt, dass der Sektion Zwiesel derzeit 661 Mitglieder angehören und diese damit die drittgrößte Sektion im Bayerischen Wald-Verein ist. Sie berichtete über die stattgefundenen Ausschusssitzungen und die dabei gefassten Beschlüsse und richtete Dankesworte an ihre unterstützenden Helfer Egon Thum, Anneliese Mühl, Luise Kindermann, Evi Haller, Karl Stangl und Marianne Hirschbold.
Nun verlas Egon Thum den Kassenbericht in Vertretung von Schatzmeisterin Ursula Zellner. Dieser zeigte auf, dass der Verein finanziell gut aufgestellt ist. Die Kassenprüfer Gerhard Brose und Wenzl Bredl bescheinigten Ursula Zellner eine tadellose, korrekte und übersichtliche Kassenführung. Die Entlastung der Schatzmeisterin erfolgte einstimmig.Wanderwart Karl Stangl, hob die Wanderlust der Mitglieder hervor, die immer wieder neue verborgene Schätze unserer Waldheimat, sei es landschaftlich oder kulturell entdecken wollen. "Bei maßvoller Bewegung in der frischen Luft stärken wir unsere Gesundheit, sind fröhlich gestimmt und kehren zünftig ein. Das tut der Seele gut", so seine humorvollen Worte und er ließ das vergangene Jahr noch einmal mit allen Wanderungen Revue passieren. Der Wanderwart dankte auch den anderen kundigen Wanderführern für ihre geführten Touren , so Evi Haller, Ursula Stober, Kuno Hackl, Bernd Brandl, Martin Weinberger, Leo Kolb und Heinz Münchmeier. Er wies augenzwinkernd abschließend noch darauf hin, dass es auch bei künftigen Wanderungen mit einem einhergehenden Kirchenbesuch einen vollkommenen Ablass gibt. Kulturwartin Ursula Stober, die von Ursula Lundqvist intensiv unterstützt wird, führte den Teilnehmern rückblickend nochmals die vielen Ausflugsfahrten, mit ihren interessanten Eindrücken und Erlebnissen vor Augen, sei es der Ausflug nach Augsburg gewesen, mit der Besichtigung des Rathauses und dem goldenen Saal, nach Dießen a. Ammersee, mit dem Besuch des Marienmünsters mit dem sogenannten "Dießener Himmel", zum "Grünen Gold " in die Hallertau, mit dem Besuch des Hopfenmuseums in Wolnzach, um nur einige Ausflüge zu benennen. Ein besonderer Dank galt Evi Haller die für die gelungene, abwechslungsreiche Kulturfahrt in den Elsass, mit dem Besuch von Straßburg, Equisheim, Riquewihr, einer Kaiserstuhlrundfahrt und geselliger, musikalischer Weinprobe und die mit ihren vielen Erlebnissen und interessanten Eindrücken den Teilnehmern bis heute in bester Erinnerung geblieben sind.
Das Ehepaar Sonja und Herbert Habinger, die sich als Betreuer der vom Verein gepachteten "Höllbachschwell-Hütte" ganzjährig bestens um die Hüttenbelegung und deren Sauberkeit kümmern, legten bei Ihrem Hüttenbericht respektable Zahlen vor. 2015 waren 68 Übernachtungen und 375 Gäste zu verzeichnen. Die Einträge ins Hüttenbuch zeigen davon, dass die Höllbachschwell-Hütte bei ihren Gästen als erhaltenswertes Baudenkmal angesehen wird und man diesen "Sehnsuchtsort" im Wald und in der geheiligen bayrischen Erde pflegen soll. Herbert Habinger dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern des Wald-Vereins und dem Nationalpark für die stetige Unterstützung bei vielen Anlässen. Zum Schluss seiner Ausführungen überraschte Herbert Habinger alle anwesenden Mitglieder mit der Nachricht, einen geeigneten Nachfolger nach seinem Ausscheiden gefunden zu haben. Die Mitglieder Fritz Lemberger und seine Lebensgefährtin Daniela Hochner, erklärten sich bereit, den Hüttenbetrieb im Sinne der "Habingers" weiterzuführen. Der Dank der Sektion Zwiesel gilt dem Ehepaar Habinger, das in seiner Freizeit bereits seit 1990 mit vielen ehrenamtlichen Stunden bei der Betreuung der Höllbachschwell-Hütte, dem Wald-Verein damit einen unermesslichen Dienst erwiesen hat. Die bei dieser Jahreshauptversammlung vorgesehene Satzungsänderung wurde von den Mitgliedern einstimmig beschlossen
Nun erfolgte die wichtigste Phase der Veranstaltung, die Neuwahlen. Bürgermeister Steininger fungierte als Wahlvorsitzender, Dr. Manfred Bullik und Georg Pletl waren die Beisitzer. Vorschläge, für die zu besetzenden Ämter lagen bereits vor und standen zur Abstimmung. Doch vorher wurde die bisherige Vorstandsschaft mit Egon Thum als 1. Vorsitzenden, Bernd Brandl als 2. Vorsitzenden, Ursula Zellner als Schatzmeisterin, Sieglinde Lohr als Schriftführerin, Karl Stangl als Wanderwart, Ursula Stober als Kulturwartin, Herbert Habinger als Hüttenwart und Irmgard Schaffer als Vorsitzende des Ostbayrischen Volksmusik- und -liedarchivs einstimmig von den anwesenden Mitgliedern entlastet. Sie wurden jedoch erneut in ihre Ämter gewählt und bestätigt. Nur bei der Schriftführerin gab es eine Änderung. Nachdem Sieglinde Lohr aus persönlichen Gründen dieses Amt aufgibt, wurde Marianne Hirschbold neu in die Vorstandsschaft gewählt.

Bei den nun folgenden Ehrungen wurden 34 langjährigen Mitgliedern des Wald-Vereins, die Ehrenurkunde und das silberne oder goldene Abzeichen verliehen.

Für 25 Jahre wurden geehrt:
Bauer Christine, Dr. Bullik Manfred und Sybille, Busch Elfriede, Franke Hartwig, Herzog Marianne, Horina Michael, Kolb Elisabeth und Herbert, Kufner Ruth und Fritz, Puchinger Christoph, Schirra Christl und Eberhard, Schreder Monika, Therese und Johann und Stober Ursula.

Für 40 Jahre wurden geehrt:
Bauer Karl, Brandl Helga, Dr. Hagemann Franz und Helga, Reisinger Helene, Saller Elfriede und Schillinger Rosa.

Für 50 Jahre wurden geehrt :
Blöchl Inge, Handlos Katharina, Heider Barbara, Lippl Franz, Oesterle Gerhard, Dr. Späth Otto und Brigitte, Dr. Tiebel Hannes und Wudy Alois.
Eine besondere Ehrung erfuhr Wanderwart Karl Stangl (sh. dazu eigenen Bericht).
Nachdem aus den Reihen der Anwesenden bei Wünschen und Anträgen keine Wortmeldungen mehr kamen, beendete Egon Thum die 133. Jahreshauptversammlung des Waldvereins.

Als PDF Datei zum download